Endlich am Ziel

... oder etwa doch nicht?


Unsere Reise sollte zum Jahreswechsel stattfinden.

Ein Glück, dass wir noch die beiden letzten freien Plätze für den Hinflug bekamen. Wir hatten nicht geahnt, dass so viele Portugiesen in dieser Zeit nach Hause fliegen und schon sehr frühzeitig buchen. Leider stellte es sich nach Buchung und Bestätigung heraus, dass unser Rückflug einfach gestrichen worden war. Nur mit Mühe konnten wir für einen anderen Tag noch einen Rückflug bekommen.

Und dann drohte mein schöner Traum von Portugal innerhalb weniger Minuten zu platzen, als nämlich unmittelbar vor Urlaubsantritt mein schon lange vorher genehmigter und mehrfach bestätigter Weihnachtsurlaub plötzlich ausfallen sollte. Ich konnte diese Katastrophe in buchstäblich letzter Minute verhindern.

Aber als wir in Portugal ankamen, waren alle Sorgen und Probleme vergessen:

PORTUGAL - The Impossible Dream - wurde nun Wirklichkeit!

Es sah so traumhaft dort aus. Das Meer hat eine unvorstellbare Kraft, und man spürt die Urgewalt der Natur. Die Sprachkenntnisse halfen uns nicht nur beim täglichen Einkauf und bei Problemen mit dem Mietwagen. Die Portugiesen nahmen uns mit offenen Armen auf, als sie merkten, dass wir uns bemühten, Portugiesisch zu sprechen, auch wenn es manchmal recht holprig war. Egal.

Zum Jahreswechsel saßen wir nachts auf der Terrasse und konnten das neue Jahr begrüßen.

So sah es in Portugal also Anfang Januar aus:
  

Portugalbild